Manfred Grote

Manfred Grote
MANFRED GROTE HOME

Klangwelt

Was ist Klangwelt?
Flötentöne
Paukenschläge
Holz und Blech
Die Stimme
Kleine Hexe
Tanz! Tanz! Tanz!

Canzonetta

Was ist Canzonetta?
Großer Kinderchor
Kleiner Kinderchor
Orff-Ensemble
Grote-Chor
Projekte
Monster
Labyrinth
Fuhrmann
Stups

Musikschule

Das Angebot
Triangel
Sommerfest
Fotos

Werke

Werkeauswahl
Chorwerke
Kammermusik
Musical
Ballett/Tanz

Publikationen
Liederbuch 1
Liederbuch 2
Lehrerband
Liederbuch 3
Tonträger 1
Tonträger 2
Tonträger 3

Kontakt

Kontaktformular
Interne Suche
Gästebuch

  spamfree



Lauter schöne Paukenschläge

Besetzung: Pauken und diverse Perkussionsinstrumente
Moderation und Klavier: Manfred Grote

Im Mittelpunkt des Konzertes stehen die Schlaginstrumente des Sinfonieorchesters wie Pauken, Kleine Trommel, Große Trommel, Becken, Glockenspiel, Xylophon, Tamburin, aber auch Effektinstrumente, die seltener gespielt werden, wie z. B. Flexaton, Peitsche oder das Tam-Tam.

Es werden die baulichen und klanglichen Besonderheiten der einzelnen Instrumente anschaulich vorgeführt und erläutert. Aus so unmittelbarer Nähe kann man diese Instrumente selten hören und sehen. Wichtig für die Konzertbesucher ist in jedem Falle auch der visuelle Eindruck der Spieltechnik des vortragenden Künstlers zum Klanggeschehen.

Die Pauken eröffnen das Konzert. Jeder wird von der unglaublichen Vielfalt und Virtuosität des Paukenspiels begeistert sein. Interessant ist auch der technische Aufbau dieses Instrumentes, der es ermöglicht mit nur zwei Pauken richtige Melodien zu spielen.

Die Kleine Trommel kennt jeder sicherlich als Rhythmusinstrument für Marschmusik oder als prägenden Sound für die Popmusik. Der Schlagzeuger lässt sie aber auch flüstern, summen, lispeln, singen und lachen. Am Beispiel der Großen Trommel im Zusammenklang mit dem Becken wird schnell klar, welchen enormen Einfluss tief klingende Instrumente auf das Klanggeschehen haben können.

Das Glockenspiel klingt lange im Raum nach, bleibt im Raum regelrecht "hängen". Der Klang des Xylophons ist kurz, trocken und sehr prägnant.
In einer Gegenüberstellung beider Instrumente mit kurzen Konzertstücken lassen sich gute Klangvergleiche anstellen.

Dass man mit Stille auch Musik machen kann, ist für die meisten Konzertbesucher ganz sicher eine neue Erfahrung und hierbei kommt ganz Erstaunliches zu Tage.

Alle auf der Bühne vorhandenen Instrumente dürfen zum Abschluss des Konzertes gespielt werden. Die im Saal verbleibenden Zuhörer werden ebenfalls zu rhythmischer Mitarbeit aktiviert.

Das Konzert eignet sich für Schüler ab Klasse 2.

Nach Absprache kann dieses Konzert auch für die gymnasiale Oberstufe aufbereitet werden. Es wird dann verstärkt auf akustische, instrumentenbauliche und kompositorische Details eingegangen.

Auch das gemeinsame Spiel mit den vorhandenen Instrumenten wird den Möglichkeiten der Konzertteilnehmer entsprechend angepasst und erweitert.

Canzonetta
Kleiner Kinderchor
Hörbeispiele

sound sound sound sound
sound sound sound stopp